CSR-Projekt der ARAG SE

Bienen auf dem ARAG-Dach

ARAG SE
Nachhaltig denken – verantwortungsvoll handeln

Nachhaltigkeit leben wir als Familienunternehmen täglich – im Umgang miteinander, mit unserer Kundschaft und durch unsere vielfältigen gesellschaftlichen Engagements.

Bericht im ARAG Journal - Juli 2020

Bee happy!

Sie sind der Schwarm seines Lebens: Mehr als 200.000 Bienen versüßen seit rund zwei Jahren den Alltag von Matthias Hahn. „Man schafft etwas für die Natur und wird am Ende mit Honig belohnt“, sagt der Leiter der ARAG Verkaufsförderung. Die fleißigen schwarz-gelben Flieger des passionierten Imkers passen nicht nur farblich perfekt zur ARAG. Zwei seiner sechs Völker gehören quasi zur Belegschaft, denn ihr „Arbeitsplatz“ steht auf dem Dach des ARAG Gebäudes in der Redlichstraße. In diesem Jahr trägt das nachhaltige Hobby von Matthias Hahn erstmals auch ARAG Früchte: Ab Anfang Juni wird die erste rund um den Tower gesammelte goldfarbene Köstlichkeit seiner summenden Sammler an ARAG Mitarbeiter verschenkt.

Der Herr der Bienen

Zwei imkernde Freunde entfachten die honigsüße Leidenschaft von Matthias Hahn. In einem Kurs lernte er über ein Jahr lang alles über Königinnen und ihre fliegenden Völker. Sechs davon mit je 30.000 bis 40.000 Bienen gehören mittlerweile ihm, ebenso wie die Homepage www.imkerei-an-der-ruhr.de. Vier Bienenkisten hat der Hobby-Imker in zwei Gärten in Mülheim an der Ruhr platziert, zwei auf dem Dach in der Redlichstraße.

 

Einmal in der Woche schaut der Hobby-Imker nach seiner emsigen Truppe. Immer dabei: Schutzjacke, Handschuhe, Smoker und Stockmeißel. „Dabei muss man sich zwingen, ruhig zu bleiben. Ein wunderbarer Ausgleich zum Job“, so der 50-Jährige, der seit 1999 in unserem Familienunternehmen arbeitet.

 

Pack die Pollenhose ein!

„Wenn die Bienen mit ihren Pollenhöschen in den Bienenstock fliegen, geht mir das Herz auf“, sagt Matthias Hahn. Zigtausend Mal schwirren die kleinen Schwarz-Gelben in einem Umkreis von drei Kilometern aus – und kehren jeweils mit weniger als einem Gramm Pollen zurück.

 

Von der Nachhaltigkeit seines Hobbys profitieren auch andere: Unternehmen können seine Bienen mieten – und Natur-Liebhaber ohne eigene Volk-Ambitionen eine Patenschaft übernehmen. Jedes seiner Völker erbringt zweimal im Jahr zirka 20 bis 30 Kilo Honig.

 

„Mein erstes eigenes Glas abzufüllen, war sehr bewegend und hat mich enorm stolz gemacht“, sagt Matthias Hahn, der in Kürze eine Webcam mit Blick auf seine ARAG Bienen einrichten und einen Imker-Infoabend im Tower veranstalten möchte.

609
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Imkerei an der Ruhr, Matthias Hahn, Leibnizstr. 6, 45468 Mülheim an der Ruhr, www.imkerei-an-der-ruhr.de, Facebook @imkereihahn

Anrufen

E-Mail